Zurück zur News-Übersicht

„Tobi und die Anderen“

Laurin Rudolph, Schüler der 11. Klasse, hat vergangene Woche beim großen VKZ-Schreibwettbewerb mit seiner Kurzgeschichte „Tobi und die Anderen“ den 1. Platz erreicht. Die Plätze 2 und 3 gingen an eine Schülerin und einen Schüler des Stromberg-Gymnasiums. Die Preisverleihung fand am Samstag, 17. Juli, auf dem Marktplatz in Vaihingen statt. Der Schreibwettbewerb war für die Schüler*innen der Klassen 7-12 ausgeschrieben und eingereicht werden konnte eine Kurzgeschichte zwischen 2.000 und 7.000 Zeichen. Insgesamt wurden der VKZ 34 Kurzgeschichten zugeschickt, die in den nächsten Wochen eine nach der anderen veröffentlicht werden.

Die Geschichte:

„Tobi und die Anderen“
Einen normalen Tag in Tobis Leben? Leicht zu finden. Einen außergewöhnlichen Tag in Tobis Leben? Puh, wollen wir nicht lieber den Gral suchen gehen? Ich glaube den werden wir eher finden. Offensichtliche Frage: Warum schreibe ich über einen Jungen, dessen Leben nur aus normalen Tagen besteht? Antwort: Alle schreiben über Menschen, bei
denen fast nur au ergew hnliche Tage existieren. Es ist also nur ausgleichende Gerechtigkeit, auch mal etwas über die Anderen zu schreiben.
Piep, piep, piep macht Tobis Wecker, bis er mit seiner Hand einmal darauf schlägt und dann wieder seine Ruhe hat. Nach mehrmaliger Wiederholung dieses Rituals ist es für Tobi an der Zeit sich einzugestehen, dass er aufstehen muss, um den Bus zur Schule noch zu bekommen. Schlurfend ins Badezimmer, dann verschlafen weiter zum Frühstück torkeln. Kurzer Blick auf die Uhr. Schon so spät? Der Bus kommt in 2 Minuten, wenn man
die 3 Minuten Verspätung einrechnet, die er mindestens haben wird, dann sind das 5 Minuten und die reichen für Tobi gerade noch dazu, seine Schultasche zu greifen und so schnell wie möglich zur Bushaltestelle zu sprinten. Hoffen wir einfach mal für Tobi, dass er am Abend vorher seine Schulsachen gepackt hat, denn sonst könnte es heute unangenehm werden. Okay, machen wir uns nichts vor, natürlich hat er das nicht gemacht.
An der Bushaltestelle angekommen sieht Tobi vom Bus nur noch die Rückseite. Na toll, alle anderen haben den Bus bekommen nur er nicht. Wieso musste der Bus auch genau heute pünktlich kommen? An allen anderen Tagen kam er nie pünktlich, warum ausgerechnet heute? Egal. Der nächste kommt ja schon in 10 Minuten, also nur 5 Minuten
zu spät im Deutsch-Unterricht. Passiert. Die Welt wird deshalb nicht aufhören sich zu drehen.
Konversation mit seinem Deutschlehrer, nachdem Tobi zu spät in den Unterricht kam: „So so, sind wir mal wieder zu spät, der Herr?“ „Ja, Entschuldigung, der Bus ist zu frühlosgefahren.“ „Und warum haben ihn die anderen trotzdem bekommen und du nicht?“ „Es könnte auch eventuell möglich sein, dass ich zu spät bei der Bushaltestelle ankam.“ „Aha,
ich denke, da nähern wir uns der Wahrheit schon ein bisschen mehr. Setz dich bitte, ich hoffe du hast wenigstens deine Hausaufgaben gemacht.“ „Ja, habe ich.“
Der arme Tobi. Er hatte sich gestern Abend noch so viel Mühe gegeben, blöd nur, dass die Hausaufgabe nie den Weg vom Schreibtisch in die Schultasche gefunden hat und deshalb dort liegen geblieben ist. Den Moment, als ihm das auffällt, sparen wir uns und machen dafür einen 6-stündigen Zeitsprung.
Juhu, Tobi hat es überlebt. Schule aus. Nun geht es in den nahegelegenen Supermarkt. Dort steht er unschlüssig vor dem Regal mit den Chips. Was beschäftigt ihn denn? Ihm ist aufgefallen, dass seine Lieblingschips in einer Plastikpackung sind und weil heute im Unterricht ein Film gezeigt wurde, in dem thematisiert wurde, was Plastik in unseren Weltmeeren so alles anstellt, weiß er nicht, ob er sie jetzt in seinen Einkaufskorb legen soll
oder lieber nicht. Nach ein paar Minuten des überlegens kommt er zu einem Entschluss: „Ach, die Anderen kaufen ja auch Unmengen an Plastikverpackungen, da macht diese eine Packung keinen Unterschied.“
Auf dem Nachhauseweg denkt Tobi weiter nach und je mehr er überlegt, desto mehr wird ihm bewusst, wie komplex das Thema ist. Mal angenommen, dass jemand anderes in einer vergleichbaren Situation wäre. Sollte derjenige ungefähr die gleichen Gedanken haben, dann wäre ja Tobi selbst unter den Anderen, denn er hatte ja die Plastikpackung
gekauft. Ganz in Gedanken versunken kommt Tobi nach Hause und wird von seinem kleinen Bruder empfangen. „Tooobi, ich muss dir was erzählen!“ „Was gibt’s denn?“ „Heute ist eine der Schaufeln im Kindergarten kaputt gegangen.“ „Hast du sie kaputt gemacht?“ „Nein die
Anderen warn’s.“ „Ach hör mir mit den Anderen auf.“
Ich gebe zu, dass das natürlich kein ganz normaler Tag in Tobis Leben war, aber er hat angefangen nachzudenken und damit eine Tür geöffnet, die es ihm ermöglicht, vielleicht in Zukunft auch ab und zu außergewöhnliche Tage zu haben.

Zurück zur News-Übersicht

Gefährliche Einladung

Zum Stück:

– Ein Dorf… – irgendwo.
– Okay… und wo?
– In… in Deutschland.
– Und wo genau?
– Egal… irgendeine Provinz.
– Okay… und was ist darin interessant?
– Nix… gar nichts… außer…
– Ja?… Außer was?… Na, weiter… weiter!
– Na ja… die Dorfbewohner…
– Was ist mit denen?
– Eigentlich nichts Besonderes!
– Und uneigentlich?
– Na ja, die wollen nicht!
– Wollen nicht was?
– Die wollen… die wollen nicht, dass der Typ sein Fest feiert!
– Welcher Typ denn?
– Ein Graf! Ein Adliger!!
– Aha!
– Graf von Raspe! Dieser Typ, dieser Graf lädt mehr als 1ooo internationale Gäste ein.
– Zu einem Fest!!?
– Genau!
– Na und??
– Na, ja, das Fest kostet Geld!
– Jedes Fest kostet Geld!!
– Stimmt! Aber diese Dorfbewohner sind arm!
– Ach so! Und deshalb hat dieser – dieser Typ diese Leute nicht eingeladen!
– Richtig, das auch… aber das ist nicht der Punkt!
– Aha!?!
– Nein, der Punkt ist: diese Dorfleute empfinden so ein Fest als ungerecht!
– Oje… also, darum geht’s!
– Genau! Die sagen nämlich, wenn sein Fest stattfindet, geht eine Bombe hoch!
– Wie bitte, eine was?
– EI-NEE  BOM-BEEE !!
– Das ist tatsächlich… oh, Scheiß-… und… und geht diese Bombe hoch??
– Na ja… mal sehen… schau’s dir doch an!
– Anschauen -was?
– Na, dieses Stück!
– Ich soll so ein Schei-, so ein Schtück anschau’n??
– Genau!!

Gerald Friese

Zurück zur News-Übersicht

Wir sind dabei!

In 3 Tagen beginnt in Vaihingen das sogenannte Stadtradeln. Bei diesem Wettbewerb sammeln Städte 21 Tage lang so viele Kilometer auf dem Fahrrad, wie möglich – für mehr Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität in der eigenen Kommune. In Vaihingen findet das Stadtradeln im Zeitraum 01.07.2021 – 21.07.2021 statt. Wir haben ein Team „Waldorfschule Vaihingen|Enz“ gegründet.
Man sammelt seine Kilometer auf dem Schulweg, auf dem Weg zur Arbeit oder bei kleinen und großen Fahrradtouren – ganz gleich. Die Anmeldung funktioniert sowohl allein als auch als Familie. Es gibt eine Website, auf der man die Statistiken des Teams gegenüber anderen Teams und auch der Gemeinde gegenüber anderen Gemeinden einsehen kann.

Radeln im Team „Waldorfschule Vaihingen|Enz“ – wie geht das?

Wer möchte, darf seine erradelten Kilometer für die Schule eintragen – Registrieren geht über diese Webseite: http://www.stadtradeln.de/vaihingen

Wählen Sie im ersten Schritt das Bundesland Baden-Württemberg sowie die Kommune Vaihingen an der Enz aus. Treten Sie im zweiten Schritt dem Team „Waldorfschule Vaihingen/Enz“ bei. Abschließend registrieren Sie sich mit Ihren persönlichen Nutzerdaten oder reaktivieren Sie einen bestehenden Account aus dem Vorjahr. Wahlweise kann man selbstverständlich auch einem anderen Team beitreten oder ein eigenes Team gründen. Für den Klimaschutz und Radförderung in Vaihingen an der Enz – wir sind dabei!

Zurück zur News-Übersicht

Wir begrüßen einander

Seit dieser Woche sind alle Klassengemeinschaften wieder an der Schule anwesend! Endlich, nach so langer Zeit. Ein Fest müsste eigentlich diese momentan so besondere Tatsache würdigen. Wie viele Wochen haben wir in wie vielen Kompromissen nach bestem Wissen und Können Schule gestaltet und Lernen bewältigt? Also jetzt – ein erstes Event, um uns als Schulgemeinschaft wiederzufinden, uns per Handschlag alle zu begrüßen. Das gegenseitige Händeschütteln steht zum Beginn einer gemeinsamen Zeit oder schließt ein gemeinsames Erlebnis ab. Wir eröffnen jetzt wieder den Präsenzunterricht!

Auf diesem Hintergrund entstand die Wimpelaktion „Wir begrüßen einander“. Die Schüler*innen aller Klassen zeichneten die Umrisse ihrer Hand auf ein DIN-A4-Blatt. Dabei wurden den Klassen 1 bis 12 die Far­ben des Tierkreises zugeordnet; Klasse 13 erhält die Farbe Weiß. Die Vielzahl der gezeichneten, gemalten und gestalteten Hände wurden dann klassenweise mit den gezeichneten Händen der Lehrer*innen auf einer Schnur angebracht: so entstand ein langes Band von Handwimpeln, farblich differenziert, individuell gestal­tet und fest auf dem Band der Gemeinschaft fixiert. Diese Handwimpel können sich bewegen und wie zum Gruße winken; vielleicht befindet sich eine Hand da­runter, die zwei Finger zum Symbol der Freiheit und Unabhängigkeit von der materiellen Welt formt und damit zugleich ein Symbol für die Kraft des Geistes, der Ideen, Absichten und der Wirksamkeit der Willens­kraft setzt.

Zurück zur News-Übersicht

Corona-Info 18|06|21

Die gesamte Schule ist wieder in Betrieb und wird es, nach aktuellem Stand, auch weiter bleiben. Ab kommenden Montag wird die Maskenpflicht gelockert. Da wir seit einiger Zeit die Inzidenzzahl von 35 unterschritten haben gilt Folgendes: Außerhalb des Schulgebäudes und im Unterricht dürfen die Masken abgenommen werden. Lediglich in den Gängen und Toilettenräumen muss sie noch getragen werden.
Alle nötigen Infos und Formulare finden unsere Eltern hier >.



Zurück zur News-Übersicht

Auf das Altes, auf Neues wirken kann

Am Donnerstag, den 25.März 2021, noch vor den Osterferien, wurde im Fuchsloch der Grundstein für den neuen Waldorf Kindergarten gelegt. Aufgrund der aktuellen Corona Beschränkungen wurde auf eine öffentliche Zeremonie bei der Grundsteinlegung verzichtet. Bei Wind und Sonnenschein legten zwei Erzieherinnen einen Kupfernen Pentagondodekaeder in die Erde. Symbolisch für die große Vereinsgemeinschaft, die Vertreter der Stadt und allen Beteiligten am Bau, waren Tulpen und Lichtlein aufgestellt. Zeitgleich wurde Online im Lehrerkollegium, der Grundsteinspruch verlesen und gemeinschaftliche Gedanken zu diesem wichtigen Ereignis gesendet.  Das Erzieherkollegium hatte tags zuvor in ihrer Konferenz, im aktuellen Kindergartengebäude in der Franckstraße, den geometrischen Körper, als Zeitkapsel, mit guten Gaben gefüllt und verschließen lassen. Auf das Altes, auf Neues wirken kann.

Zurück zur News-Übersicht

Unsere Schule stellt sich vor

ONLINE-INFO-TAG FÜR INTERESSIERTE ELTERN
Sie sind herzlich eingeladen dabei zu sein. Die Links zu den einzelnen Themen-Blöcken und Kursen erhalten Sie hier. Wir freuen uns Sie am Samstag, den 27.02.21, online begrüßen zu dürfen!

KURS 01_09.00 – 09.30 Uhr
»Was ist Waldorfpädagogik?« Begrüßung und Einführung in die Waldorfpädagogik.
Link zum Kurs 01 >
Falls Sie sich per Telefon einwählen möchten:
1) Telefonnummer wählen: 02195 9449 964
2) PIN auf Anfrage eingeben: 624 954 671

– 10 Minuten Pause –

KURS 02_09.40 – 10.20 Uhr – Hier gibt es zwei Alternativen:
KURS 02A: Die Zwillingsklassen – Unser neues pädagogisches Modell (Klasse 1-3).
Link zum Kurs 02A >
Falls Sie sich per Telefon einwählen möchten:
1) Telefonnummer wählen: 02195 9449 964
2) PIN auf Anfrage eingeben: 215 981 922
ALTERNATIV
KURS 02B: Die Mittelstufe mit Online-Unterrichtsbeispielen.
Link zum Kurs 02B >
Falls Sie sich per Telefon einwählen möchten:
1) Telefonnummer wählen: 02195 9449 964
2) PIN auf Anfrage eingeben: 930 048 810

– 10 Minuten Pause –

KURS 03_10.30 – 11.10 Uhr– Hier gibt es zwei Alternativen:
KURS 03A: Die Oberstufe und unsere staatlichen Abschlüsse.
Link zum Kurs 03A >
Falls Sie sich per Telefon einwählen möchten:
1) Telefonnummer wählen: 02195 9449 964
2) PIN auf Anfrage eingeben: 215 981 922
ALTERNATIV
KURS 03B: Die Eurythmie – Bewegungskunst von Klasse 1 bis Klasse 12.
Link zum Kurs 03B >
Falls Sie sich per Telefon einwählen möchten:
1) Telefonnummer wählen: 02195 9449 964
2) PIN auf Anfrage eingeben: 930 048 810

– 10 Minuten Pause –

KURS 04_11.20 – 12.00 Uhr
Plenum; Vorstellung: Hort, Kernzeit, Beitragsgruppe,
Austausch & Zeit für Ihre Fragen.

Link zum Kurs 04 >
Falls Sie sich per Telefon einwählen möchten:
1) Telefonnummer wählen: 02195 9449 964
2) PIN auf Anfrage eingeben: 624 954 671

Sollten Sie Ihr Kind noch nicht angemeldet haben, so können Sie diese Formulare hier nutzen:

Aufnahmeantrag >

Aufnahmeantrag für Seiteneinsteiger >

Zurück zur News-Übersicht

Tag der offenen Tür – hier im Netz

Wir freuen uns, dass Sie den Weg hierher gefunden haben!
Unsere Türen können wir in diesem Jahr leider nicht real öffnen, aber hier finden Sie weitere Informationen rund um unseren Waldorfkindergarten und einige Eindrücke aus dem Kindergartenbetrieb.

Wir befinden uns aktuell im Aufnahmeverfahren der neuen Kinder. Im April werden wir Ihnen mitteilen, ob Sie einen Platz bei uns im Kindergarten haben können. Wir nehmen in diesem Jahr im September 2021 im Altbau Kinder auf und dann, nach dem Umzug im Januar 2022, wieder Kinder in den neu entstehenden Gruppen im Neubau. Sofern Sie sich noch nicht bei uns angemeldet haben, können Sie dies hier tun. Und wenn Sie erst zu einem späteren Zeitpunkt in unseren Waldorfkindergarten wollen, dann können Sie sich auch schon jetzt anmelden.


Sie finden unter KONZEPT 2022 noch mehr Infos über unseren 5-gruppigen Neubau-Waldorfkindergarten am Schulgelände. In unserem Kindergarten-ABC finden Sie einige Antworten auf Ihre offenen Fragen. Auch unsere Konzeption mit Leitbild können Sie hier durchlesen.

Künftig haben wir keine altersgemischte Gruppe von 2-4 Jahren mehr, sondern 2 Krippengruppen von 1-3 Jahren. Die Konzeption für unsere Krippen ist noch in Arbeit. Unsere aktuelle Gebührenübersicht und Beitragsordnung finden Sie hier.
Bei weiteren Fragen melden Sie sich bitte per Mail: info@waldorfkindergarten-vaihingen.de
Wenn Sie uns Ihre Telefonnummer und Erreichbarkeit schicken, können wir gerne ein Gesprächstermin vereinbaren.

Zurück zur News-Übersicht

Ein Bergdorf entsteht

Die Rohbauarbeiten im Unterdorf sind nahezu abgeschlossen, im Januar werden die ersten Holzbauteile vom Unterdorf angeliefert und Ende Januar aufgeschlagen. Am Oberdorf sind noch Entwässerungsleitungen zu verlegen, der Arbeitsraum zur Dorfwand muss verfüllt, Bodenplatte betoniert werden, damit dann der Holzbau auch dort nahtlos erfolgen kann. Die restliche Dorfwand und die Kellerbereiche in der Erde werden in diesem Zug auch noch fertiggestellt. Bis 18.12.2020 konnte gut gearbeitet werden. Seit 11. Januar 2021 hat die Firma Wildermuth wieder begonnen. Die Witterung bremst die Arbeiten allerdings etwas ein. Es ist teilweise gefährlich glatt und erst gegen Mittag möglich auf die Gerüste zu steigen. Wie sich das Wetter weiter auf den Bauablauf auswirkt wird sich noch zeigen. Der Grundstein wird im Oberdorf gelegt, bis dahin werden im Unterdorf schon Holzbauteile stehen.

Die Grundsteinlegung ist für Anfang März angedacht – in welcher Art sie dann stattfinden kann, ist derzeit offen.

Zurück zur News-Übersicht

Weihnachtsstimmung

Was für ein aufregendes Erlebnis!
Seit drei Jahren ist die Baumschmuckaktion in der Vaihinger Innenstadt erfolgreich und wunderschön zu erleben. Wir vom Waldorfkindergarten haben dieses Jahr mitgemacht und es war ganz wunderbar. Die Kinder haben eine Woche vorher mit unserem BUFDI Katharina fleißig an dem Baumschmuck gebastelt, sodass dieser pünktlich fertig wurde. Bunte Zuckerstangen aus Pfeiffenputzer und schöne Silbersterne aus Wäscheklammern waren das Ergebnis. Am Mittwoch, den 25.11. hieß es dann: Es geht los! Warm angezogen marschierten wir los. Pünktlich zur Adventszeit sanken die Temperaturen und wir waren sofort in Weihnachtsstimmung. Vor dem Bio-Markt Naturata in der Stuttgarter Straße kann man nun bis Weihnachten die geschmückten Bäume ansehen. Wir freuen uns, nächstes Jahr wieder dabei zu sein.

© 2021 Waldorf Kindergarten & Schulverein Vaihingen | Enz. Alle Rechte vorbehalten.