Staffellauf – Waldorf 100

In diesem Jahr feiert die Waldorfschulbewegung weltweit ihr 100jähriges Bestehen. Ein Jahr nach dem Ende des Ersten Weltkriegs war die Bildungsnot in Deutschland groß. Man suchte neue Wege. In diesem Zug entstanden die ersten Volkshochschulen und eine neue Art Schule, in der zum ersten mal Mädchen und Jungen in eine Klasse eingeschult wurden und in denen nicht nur Wissen weitergegeben, sondern auch Fertigkeiten und Seelenbildung geübt wurde: die Waldorfschule. Sie geht auf die Initiative von Emil Molt und Rudolf Steiner zurück, wobei letzterer das Gedankengebäude und die Pädagogik für diese Schulart entwickelte, deren erstes „Kind“ die Waldorfschule auf der Uhlandhöhe in Stuttgart war, die im September 1919 ihre Pforten öffnete. Allein in Deutschland gibt es mittlerweile 244 Waldorfschulen, weltweit sind es rund 1100 auf allen Kontinenten. Diesem Ereignis widmet sich „Der Lauf um die Welt“. Es ist das Sportprojekt von Waldorf 100, denn Sport begeistert und vermittelt gleichzeitig den Grundgedanken von Waldorf 100 – Die Welt verbinden.  In Deutschland laufen Schülerinnen und Schüler in zahlreichen Etappen auf verschiedenen Routen, um so möglichst viele Spenden für förderungswürdige Waldorfprojekte in der Welt zu sammeln.

Die Routen des Staffellaufes ziehen sich quer durch die Bundesrepublik, von Nord nach Süd und Ost nach West – der Startschuss fiel mit dem Flensburg Marathon am 10. Juni 2018. Entlang der fünf Routen waren alle Waldorfschulen aufgerufen, sich dem Lauf anzuschließen. In Kooperation mit den »Freunden der Erziehungskunst Rudolf Steiners« wurde das Sportprojekt zu einem überregionalen Spendenlauf, bei dem die Sportler für jeden zurückgelegten Streckenabschnitt kleine und große Spenden sammeln, die Waldorfprojekten rund um den Globus zugute kommen. Am Waldorf 100-Staffellauf darf jeder teilnehmen, egal ob Lernende, Eltern oder Lehrende. Da die Streckenabschnitte unterschiedliche Distanzen aufweisen, gelten auch andere Fortbewegungsmittel als die eigenen Füße, also zum Beispiel Fahrräder, Einräder, Inline-Skates, Pferde oder Boote. Organisiert wird der Staffellauf vom Waldorf 100-Team und Josefina Elsler, die selbst als Profi-Leichtathletin schon viel Erfahrung mit Staffelläufen sammeln konnte. Auf welche Weise die Distanzen zurückgelegt werden, ist egal, nur ein Motor darf nicht genutzt werden. Alle Schulen tragen sich auf dem Staffelstab in kleinen Buchstaben ein, dies kann durch einen Brenn­stab, einen Stift oder ein Stecheisen gesche­hen.

Auch die Waldorfschule Vaihingen beteiligte sich an diesem Lauf. Der Stab wurde am Mittwoch, den 6. Februar an die Vaihinger Schüler von denen aus Diefenbach übergeben und die Klassen 5 und 7 brachten ihn zur Waldorfschule Ludwigsburg am Dienstag, den 12. Februar. Der Stab, der in Vaihingen vorige Woche ankam, war jener der über Hannover, Frank­furt und Heilbronn an die Enz gereicht wurde. (mehr …)


Viel los im 2. Schulhalbjahr

Im zweiten Schulhalbjahr stehen für unsere Schüler und Schülerinnen noch einige Projekte, Praktika und natürlich die Prüfungen für die staatlichen Schulabschlüsse an.

Anfang April wird es eine öffentliche Schulfeieer geben und Mitte April präsentiert die 12. Klasse ihre Jahresarbeiten. Ende April bis ca. Mitte Mai nehmen die Schüler, je nach Klassenstufe, am Landwirtschafts-, Betriebs- oder Sozialpraktikum teil. In einem gemeinsamen Abend mit den Eltern im Rahmen einer Präsentation geben die Schüler und Schülerinnen Bericht über ihre Tätigkeiten und Erfahrungen außerhalb der Schule.

Ebenfalls im Mai stehen Prüfungen für das Abitur und den Realschulabschluss an und die 8. Klasse wird ihre Jahresarbeiten präsentieren. In der Jahresarbeit fertigt der Schüler eine Individualleistung an. In Absprache mit einem Lehrer wird ein selbstgewähltes Thema während des Schuljahres erarbeitet und der Schulgemeinschaft präsentiert.

Am Maientag in Vaihingen nimmt die 4. Klasse am Umzug teil - traditionell als Keltenfürst mit Gefolge. Obwohl es "Maientag" heißt, findet dieses wichtige Ereignis dieses Jahr im Juni statt.

Im Juni fahren die Oberstufenschüler nach Bad Kissingen, um dort intensiv für das Oberstufenkonzert zu proben. Gemeinsam mit Lehrern und Betreuern werden Musikstücke einzustudiert, die dann im Konzert den Höhepunkt bilden. Das Konzert ist immer ein Ohrenschmaus, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Anfang Juni findet wieder ein Flohmarkt statt.

Die Klassen 8 und 12 gehen im Juli auf Klassenfahrt.

Mitte Juli wird das Theaterprojekt der 11. Klasse aufgeführt. Gerald Friese führt auch diesmal Regie. Der Titel steht noch nicht fest.


Künstlerischer Abschluss und Öffentliche Schulfeier

Samstag, 09. Februar 2019 / 10:00h

Für uns, die 12. Klasse und die Realschüler der 11. Klasse, geht die Waldorfschulzeit langsam zu Ende. Der Tag kommt näher, an dem wir die letzte Stunde Eurythmie haben, an dem wir das letzte Mal in der Klassengemeinschaft singen werden. Wir können nun auf viele Jahre Eurythmie zurückblicken und in diesem Rückblick so viel mehr sehen, als nur auf dem Boden liegende Bögen, Zacken und Kreise. Wir schauen zurück auf eine Zeit, in der wir lernten Sprache, Musik und uns selbst auszudrücken. Wie die Eurythmie, lehrte uns auch das Singen in der Gruppe aufeinander zu achten und ein Gefühl für die Gruppendynamik zu bekommen. Um diese Zeit voller Eindrücke und Erfahrungen nun abzurunden, möchten wir Sie ganz herzlich zu unserem Künstlerischen Abschluss einladen.

Beginnen wird die Feier mit Darbietungen aus den Unterrichten der Klassen 1 - 10 im Rahmen der Öffentlichen Schulfeier.

Herzlich willkommen!

Zum Bild: In der Pause und nach der Aufführung ist in der Mensa eine Kunstausstellung! Dort werden zeichnerische und malerische Werke aus den Klassen 11 und 12 zu den Themen Landschaft, Stilleben und Abstraktion gezeigt, darüber hinaus Modelle aus dem Bereich Architektur sowie Plastizierarbeiten.